Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /home/retomuel/www/autobahnzubringeroberaargau.ch/t3lib/class.t3lib_page.php on line 499

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /home/retomuel/www/autobahnzubringeroberaargau.ch/t3lib/class.t3lib_page.php on line 501

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /home/retomuel/www/autobahnzubringeroberaargau.ch/t3lib/class.t3lib_page.php on line 504
Autobahnzubringer Oberaargau: Argumente gegen den Autobahnzubringer
Download BroschüreUnsere Variante Null+ im PlusSupportNetzwerk

Kontakt:
Netzwerk Verkehr
Stadthausstrasse 8
4950 Huttwil
nein@autobahnzubringer.ch
ja@variantenullplus.ch

Argumente gegen den Autobahnzubringer
Keine klaren Vorteile gegenüber der Variante Null +
Die Zweckmässigkeitsbeurteilung zeigt, dass die Variante West keine klaren Vorteile gegenüber der Variante Null+ aufweist.

Massive Kosten
Die massiven Kosten für den Bau des Autobahnzubringers belasten die Steuerzahler des Kantons und der Gemeinden. Auch bei der Variante des Public Private Partnerships, das heute diskutiert wird, müsste der Kanton und die Gemeinden, das von der Privatwirtschaft geliehene Geld zurückzahlen. Dies führt zu höheren Steuerbelastungen in der Region.

Zerschneidung von Lebensräumen
Die erheblichen Einschnitte in Lebensräume von Tiere und Pflanzen im Bannfeld und jenseits des Spychigwaldes, in der Ebene Batzwil und am Mittelhardwald entlang, die Zerstörung des Waldrandes vom Bannwald und nördlich der Aare (temporär).

Zerstörung der Landschaftsperle
Meiniswil ist im Richtplan als Landschaftsperle ausgeschieden, der Weiler und seine Kulturlandschaft sind schützenswert. Der Bau des Autobahnzubringers zerschneidet die Kulturlandschafts des Bannfeldes und zerstört die idyllische Landschaft.

Beeinträchtigung eines beliebten Naherholungsgebiet
Die Aareufer, insbesondere die Risi, sind beliebte und viel besuchte Naherholungsgebiete der Bevölkerung der Region. Der Autobahnzubringer quert die Aare und zerschneidet den Zugang zu diesen Naherholungsgebieten.

Mehrverkehr in Bützberg und Langenthal
Zwar wird Aarwangen durch den Autobahnzubringer entlastet. Der ganze Verkehr mündet jedoch in Bützberg in die Bern-Zürich-Strasse. Laut Zweckmässigkeitsbeurteilung ist zu erwarten, dass dies zu Mehrverkehr in Bützberg und Langenthal (vor allem auf der Bützbergstrasse) führt. Sowohl Bützberg, als auch die Bützbergstrasse in Langenthal sind heute bereits stark durch den Verkehr  belastet. Es ist zu erwarten, dass Mehrverkehr auf beiden Strassen zu Ãœberlastungen führt.

Wenig Zeitgewinn
Der Autobahnzubringer führt zu maximal 4 Minuten Zeitgewinn von Bützberg zur Autobahn. Der Zeitgewinn wird für Langenthal eher kleiner. Wir stellen in Frage, ob ein solch bescheidener Zeitgewinn den Bau einer solchen Strasse rechtfertigt.

Wirtschaftlicher Impuls fraglich
Das Ziel mit dem Autobahnzubringer einen wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen, ist aus unserer Sicht fraglich. Die Baulandreserven im Raum Langenthal mit 43 ha sind sehr beschränkt. Weitere Einzonungen sind ohne Verluste von Kulturland und Naturschätzen und Naherholungsräumen nicht möglich.
Zudem wird höchstens die Tendenz steigen, dass Läden in der Region schliessen, da die Bevölkerung neu anscheinend in kurzer Zeit Shoppingzentren der Umgebung erreicht.